Aktuelles-Detail

Der auf rollende Produktpräsentationen und Promotionaktionen spezialisierte Fahrzeughersteller MOST Mobile Specials zieht ein Jahr nach dem Umzug in die neue Firmenzentrale im Fürther Süden eine durchwegs positive Bilanz. Die Erwartungen, die mit dem knapp 5 Millionen teuren Neubau verbunden waren, haben sich voll erfüllt. Insbesondere die Produktionskapazität konnte bei gleichzeitig geringerem Logistikaufwand deutlich erhöht werden.

Showtrucks wie in einem Autohaus zum Anfassen

Nur namhafte Markenunternehmen, große Mittelständler sowie deren Marketingagenturen sind bei MOST die Auftraggeber. Dementsprechend liest sich auch die Kundenliste mit aktuell 170 Unternehmen wie das Who is Who der Wirtschaft. „Global Player sind grundsätzlich anspruchsvoll und erwarten von der ersten Idee für eine Roadshow bis hin zum fertigen Fahrzeug eine perfekte Leistung und maßgeschneiderten Service“, so Günter Hofbauer, Geschäftsführer von MOST. „Einfach ausgedrückt bauen wir hochwertige Begegnungsflächen auf Rädern mit auffälligem Fahrzeugdesign und kompletter Inneneinrichtung. Weil aber die wenigsten potenziellen Kunden anfangs ein Gefühl für die Raumgrößen und die technische Ausstattung unserer Fahrzeuge haben, zeigen wir das gesamte Modellspektrum in unserer neuen Ausstellungshalle. Das kommt an und schafft Vertrauen.“

Hightech auf Rädern

Vom mobilen Fernsehstudio, dem rollenden Live-Test-Mobil für Dusch-WCs oder die Präsentation von Pneumatik und Messtechnik on tour, fertigt die Truck-Manufaktur individuell ausgestattete Fahrzeuge. Und diese haben dann Raumgrößen bis zu 100 Quadratmeter mit Dachterrasse und lassen sich via Fernbedienung vom Fahrer in Betrieb nehmen.

Metropolregion hat Unternehmen viel zu bieten

Zum einjährigen Jubiläum am neuen Firmensitz konnte MOST hochrangige Gäste aus der Metropolregion begrüßen. Neben einer Führung durch die Fertigung und Ausstellung dankte Günter Hofbauer in seinem Vortrag besonders für das aktive Engagement gleich mehrerer Institutionen, mit denen der heutige Firmensitz überhaupt entstehen konnte. Hofbauer: „Ich schätze es überaus, dass wir bereits bei der Findung der passenden Gewerbefläche, über die Investitionsmittel aber auch die fortwährende Begleitung der weiteren Expansion eine solch wertvolle Unterstützung erhalten haben.“

Zweites Foto, von links nach rechts:
Walter Paulus-Rohmer, Vorstand der Sparkasse Erlangen; Horst Müller, Wirtschaftsreferent der Stadt Fürth, sowie Dirk von Vopelius, Präsident der Industrie- und Handelskammer Mittelfranken bei ihrem Rundgang, begleitet von Günter Hofbauer von MOST (Mitte).


Nach oben